Stipendienhilfe

Letzte Änderung:
09.01.2017, 13:09
Bildungshilfe Afrika
dummy

Bildungshilfe Afrika

Lesen Sie den finalen Brief an unsere Förderer. Das Spendenkonto ist gelöscht und der Verein "Stipendienhilfe für Maasai-Schüler in Tansania e.V." aufgelöst:

Unser Abschluss

Liebe Bildungsförderer für Afrika, Freunde der Maasai, zum Ende unseres Engagements in Tansania ist noch einmal viel Bewegung in unser Projekt gekommen mit unerwarteten Wendungen hier und dort.

Die Situation vor Ort ...

Planmäßig haben unsere drei Schüler Monica Karionge, Johannes Leimba und Filipo Saningo ihre Abschlussprüfung form IV an der Sekundarschule von Hedaru bestanden, als Grundlage für eine Berufsausbildung.

Überrascht hat uns die Nachricht von der abrupten Schließung dieser Schule. Haben wir uns noch vor zwei Jahren beim Besuch dort eine sehr überzeugte Meinung von der Schule machen können, so stand unser Mittelsmann Peter Jacob nun zum Schuljahrswechsel in der Pflicht, die drei verbliebenen Schülerinnen an einer anderen Schule unterzubringen. Der Grund für die Schließung ist nicht bekanntgegeben worden. Peter hat diese Aufgabe hervorragend gelöst, wenngleich die Mädchen nun zur Schule von Mwanga am Fuß des Kilimanjaro, wo sie im Internat wohnen, etwa zwei Stunden länger von zuhause aus im Bus unterwegs sind, als sie es zuvor nach Hedaru waren. Dennoch: An der Mwanga Secondary School werden Eva Paapa und Happy Moses (die früher Estrida Simon hieß) das verbleibende Schuljahr bis zum Abschluss form IV verbringen, während über den Verbleib von Paulina Lesola an dieser Schule noch nicht entschieden ist. Paulina hat die Prüfung am Ende des Schuljahres form II nicht bestanden, und wegen der schlechten Noten wird über einen Schulbesuch dort noch beraten.

... und daheim


Die Sekundarschule von Mwanga steht in enger Partnerschaft zu einem Förderverein im Taunus. Über diesen Verein erhalten wir zeitnah Neuigkeiten über unsere geförderten Schülerinnen und die Schule. Für den Fall, dass Paulina nicht in Mwanga bleiben kann, haben wir angeregt, sie zur Schule von Mombo zu schicken, in der Nähe ihres Elternhauses in Changalikwa.

Überrascht sind wir von dem außergewöhnlich hohen Spendeneingang im letzten halben Jahr! War es damals noch fraglich, ob wir unser Ziel, alle Schüler bis zur nächsten Prüfung zu fördern, erreichen können, so haben wir dieses Ziel nun sogar überschritten. Die Schulgebühren und Begleitkosten für Unterkunft, Verpflegung, medizinische Versorgung und Heimfahrten der drei Schülerinnen in Höhe von 820 € pro Person sind vor Jahresschluss überwiesen worden, ebenso 200 € an Peter Jacob als Aufwandsentschädigung für Fahrten und Kooperation. Ja, wir haben dank des unerwarteten Spendenaufkommens zusätzlich der ehemaligen Stipendiatin Merina Somei eine große Freude machen können: Die kluge, strebsame junge Frau aus der Region Morogoro hatte uns nach ihrem Examen wiederholt um weitere Förderung zur Erlangung des Diploms gebeten. Vor Jahresende haben wir ihr diesen Wunsch erfüllen können und 1800 € zur Verfügung gestellt. Von Februar bis November 2017 wird sie nun am College von Dodoma studieren, hier ihre Reaktion:

„Thank you German sponsors for your love to continuing to support me, wow this is so sweet dears, you can't even imagine how much I am feeling happy and blessed to have you in my life moments ... Thank you Dears for another support, Ooh My God, I am so proud of you Dear Sponsors, God Bless You all, I Love You all, Merina.”

Die große Freude und Dankbarkeit für unsere Unterstützung hat uns Familie Somei bei unserem Besuch in der Steppe 2015 mit einem üppigen Gastmahl aus Ziegenfleisch, Reis und Tee spüren lassen. Unvergesslich, wie wir im Kreis im Schatten einer Akazie auf Schemeln saßen und uns der Vater die besten Stücke aus dem Topf fischte und zum Probieren reichte, während hinter uns die Kinder mit einem Folienknäuel im Sand Fußball spielten.

Ihre Dankbarkeit haben uns zu Weihnachten auch die ehemals Geförderten Ningai Simon, Nickson Kandakaya, Lazaro Raphael und Leimba Kashuma übermittelt, stets verbunden mit guten Wünschen fürs neue Jahr. Auch Peter Jacob wünscht “Merry Christmas and Happy New Year”.

Der aus der Savanne Afrikas zu uns kommenden Freude und Dankbarkeit möchte ich mich von ganzem Herzen anschließen! Wir erleben dieses Finale der Stipendienhilfe in Fülle, fast hätte ich gesagt: in Überfluss. Den elf Spendern, die von Beginn an für Freude, Erfolg und akademisches sowie berufliches Wohlergehen in Ostafrika gesorgt haben und dem Engagement anderthalb Jahrzehnte lang treu und spendabel geblieben sind, meinen besonderen Dank aus tiefem Herzen!

Gemeinsam mit Ihnen haben weitere 18 Spender vor allem aus dem Bekanntenkreis des Ernst Rohlfs in den letzten beiden Jahren zum Erreichen dieses Zieles beigetragen: alle Schülerinnen und Schüler bis zum jeweils nächsten akademischen Abschluss zu fördern – dem Ernst und seinem Spenderkreis hierfür meinen herzlichsten Dank!

Eine besondere Zugabe an Förderung und Freude erleben wir durch den Beitrag vonseiten meiner (ehemaligen) Kolleginnen und Kollegen der Diakonischen Werkstätten Minden. Ihre Spende zu meinem Abschied aus dem Berufsleben ist der blühende Strauß auf dem Gipfel, das Oh-my-God-I-love-you-all Merinas, die letzte gelungene Drehung auf dem Parkett – auch hierfür meinen herzlichsten Dank!

So geht unser Engagement in großer Zufriedenheit zuende. Die Fördergelder für die Schülerinnen Eva, Happy und Paulina und für die Studentin Merina für 2017 sind „zwischen den Jahren“ auf den Weg gebracht worden, sodass der Stand des Spendenkontos auf 0 Euro lautete und das Konto mit Jahresfrist geschlossen wurde! Es folgt die Abmeldung des Vereins beim Amtsgericht Bad Oeynhausen.

Mit herzlichen Grüßen und den besten Wünschen für 2017